Videoanrufe waren bereits im Jahr 1968 möglich. Am 24. Oktober 1968 stellte der Physiker Wolfgang Heberle dem Verband Deutscher Postingenieure das sogenannte Videophon vor. Bereits in diesem Jahr hatte der Nutzer die Möglichkeit, über Start und Ende der Bildübertragung zu entscheiden, wie nordbayern.de berichtet.

Damals war die Technik zwar bereits vorhanden, doch kaum für jemanden erschwinglich. Selbst Universitäten führten das Videophon nicht weiträumig ein.

Mit der Weiterentwicklung der IT traten spätestens mit dem Heim-PC auch immer mehr Videotelefonie-Lösungen auf den Markt.

50 Jahre später hat VNC mit VNCtalk eine Lösung geschaffen, die sich nicht nur um einfache und schnelle Kommunikation bemüht, sondern dabei gleichzeitig auf Sicherheit achtet. VNCtalk bietet somit auch eine verlässliche Lösung für Unternehmen, die bei der Installation selbst entscheiden können, auf welchen Servern, in welchem Land ihre Kommunikationslösung betrieben wird. Besonders seit der finalen Einführung der DSGVO sind Tools wie Skype oder Slack für Unternehmen nicht mehr geeignet, da die Sicherheit mehr als fraglich ist. Die Server stehen oft außerhalb der EU, die Betreiber können nicht zweifelsfrei garantieren, dass unberechtigte Dritte keinen Zugriff auf die Daten erhalten. VNCtalk ist für den Nutzer komplett durchsichtig und jederzeit auf Sicherheit überprüfbar. Hosten Sie Ihre Server einfach selbst oder im VNCdatacenter in der Schweiz und profitieren Sie vom 24/7-Support sowie einer ständig wachsenden Lösungsdatenbank.

VNCtalk bietet Ihnen Sprach- und Videoanrufe, zudem noch Chats und Gruppenchats, ein Whiteboard, um kreative Ideen zu visualisieren, Dateiübermittlung sowie Bildschirmübertragung. Damit haben Sie ein leistungsstarkes Tool, um mit Kollegen oder Kunden und Partnern auf der ganzen Welt schnell und sicher zu kommunizieren.

Informieren Sie sich auf VNClagoon.com oder kontaktieren Sie uns via info@vnc.biz.

Shares
Share This